Weiße Fetthenne
Sedum album

Bam, ↑↓↓ Küren Juli 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Steinbrechartige (Saxifragales)
Familie: Dickblattgewächse (Crassulaceae)
Unterfamilie: Sempervivoideae
Tribus: Sedeae
Gattung: Fetthennen (Sedum)
Art: Weiße Fetthenne
Wissenschaftlicher Name
Sedum album  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VI-IX    8-20 cm   
Pflanze überwinternd grün, Rasen bildend;
Stängel kahl, zahlreiche nicht blühend;
Laubblätter 7-20 mm lang, halbstielrund, beiderseits gewölbt, ländlich-lanzettlich, abstehend, graugrün bis rotbraun;
Blüten zwittrig, radiärsymmetrisch; Kronblätter meist 5, 2-4 mm lang und stumpflich, weiß bis blassrosa, roter Mittelnerv.
Standort
Die Art wächst in trockenen Felsspalten, auf Fels- und Schotterfluren und auf sandigen und steinigen Ruderalstellen. Man findet sie in den Allgäuer Alpen bis in Höhenlagen von über 2000 m.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -+/- | CH: -/-+
Wissenswert
Die Pflanze ist schwach giftig.
Die Weiße Fetthenne dient verschiedenen Schmetterlingen als Raupenfutterpflanze. Dazu zählt insbesondere der Apollofalter (Parnassius apollo).
Parnassius-phoebus Dies ist ein naher Verwandter, der Alpen-Apollo (Parnassius phoebus), dessen Raupen sich aber vorwiegend vom Fetthennen-Steinbrech (Saxifraga aizoides) ernähren.
Trivialnamen
Weißer Mauerpfeffer
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Weiße Fetthenne bei Wikipedia
Icon_Link_extern Sedum album bei floraweb.de
Icon_Link_extern Sedum album bei infoflora.ch