Schwalbenwurz-Enzian 
Gentiana asclepiadea

Bam, ↑↓ Starzel August 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Enziangewächse (Gentianaceae)
Gattung: Enziane (Gentiana)
Art: Schwalbenwurz-Enzian
Wissenschaftlicher Name
Gentiana asclepiadea  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VI-IX    30-100 cm   
Stängel aufrecht bis überhängend;
Blätter lanzettlich, kreuzgegenständig, 3-5 Längsadern, dazwischen netznervig;
Blüten bis zu dritt in den oberen Blattachseln; Kelch röhrig, häutig, 5 schmale und sehr kurze Zipfel; Krone eng-glockenförmig, dunkel-azurblau, innen rotviolett gepunktet mit meist hellblauen Längsstreifen.
Standort
Diese kalkliebende Art bevorzugt feuchte Wiesen, Flachmoore, Waldränder, Riedwiesen, Hochstaudenfluren sowie Legföhrengebüsche. Man findet sie vom Tal bis in Höhenlagen von 2200 m.
Gefährdung
RLVlbg: 3/- | D: 3/+ | CH: -+/-+
Volksheilkunde
Alle Pflanzenteile des Schwalbenwurz-Enzian, besonders der „Wurzelstock“, enthält wie alle Enzian-Arten bittere Glykoside und die Droge wurde medizinisch verwendet. In der Volksheilkunde schrieb man ihm Heilkraft gegen Tollwut zu und gebrauchte ihn bei Hundebiss (Bitzwurzen), in der Tierheilkunde als Mittel gegen Klauenerkrankungen (Kloawurz).
Trivialnamen
Blaue Kreuzwurz nach den kreuzgegenständigen Blättern, Geißleitern nach den leiterförmigen Schattenblättern, Herbst-Enzian und Hirschbrunft-Enzian nach seiner späten Blütezeit.
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Schwalbenwurz-Enzian bei Wikipedia
Icon_Link_extern Gentiana asclepiadea bei floraweb.de
Icon_Link_extern Gentiana asclepiadea bei infoflora.ch