Schmalblättriges Wollgras
Eriophorum angustifolium

Bam, ↑ Bärgunt Juli 2007 – ↓ Mittelberg Unterer Höhenweg Juli 2012

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Sauergrasgewächse (Cyperaceae)
Gattung: Wollgräser (Eriophorum)
Art: Schmalblättriges Wollgras
Wissenschaftlicher Name
Eriophorum angustifolium  HONCK.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    III-V    20-90 cm   
Pflanze Rhizome und lange Ausläufer bildend;
Stängel aufrecht, beblättert, oben glatt, graugrün, rund oder stumpf 3-kantig;
Blattscheide des obersten Stängelblattes etwas aufgeblasen; seitliche Blattspreiten rau, linealisch, rinnig, sich in eine lange 3-kantige Spitze verschmälernd;
Blütenstand 3-8 überhängende Ährchen, 10-22 mm lang, bis zu 50-blütig; Blüte zwittrig, 3 Staubfäden und Narben; Spelzen spitz, braun, hautrandig; Hüllfäden der Blütenhülle sich nach der Blüte auf bis zu 5 cm verlängernd, den für Wollgräser kennzeichnenden weißen Wollschopf bildend.
Standort
Das Schmalblättrige Wollgras wächst auf nährstoffarmen, basen- und kalkarmen, sauren bis mäßig sauren, nassen, zum Teil überschwemmten Moorböden. Man findet es vom Tiefland bis in Höhenlagen von etwa 2000 m.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -3/- | CH: -+†¹/-+
¹) RE = regional ausgestorben
Wissenswert
Die Früchte sind kleine, von den stark verlängerten Perigonborsten gekrönte Nüsschen; sie stehen zu vielen als weißwolliger Kopf zusammen. Die Verfrachtung der Früchte erfolgt durch den Wind (Anemochorie) als Schirmchenflieger. Die Sinkgeschwindigkeit beträgt ca. 22 cm/s, damit werden Flugweiten von mindestens 10 km möglich. Bei feuchtem Wetter erfolgt zusätzlich eine Ausbreitung als Wasserhafter. Große Exemplare können bis zu 130.000 Früchte produzieren. Fruchtreife ist im Juni.
Trivialnamen
 ?
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Schmalblättriges Wollgras bei Wikipedia
Icon_Link_extern Eriophorum angustifolium bei infoflora.ch
Icon_Link_extern Eriophorum angustifolium bei floraweb.de