Narzissen-Windröschen 
Anemone narcissiflora

Bam, ↑ Kanzelwand Juli 2009, ↓ Kanzelwand Juni 2007

Bam, ↑ Obere Walmendinger Alpe Juli 2016

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Unterfamilie: Ranunculoideae
Tribus: Anemoneae
Gattung: Windröschen (Anemone)
Art: Narzissen-Windröschen
Wissenschaftlicher Name
Anemone narcissiflora  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    V-VII    20-50 cm     Icon_maessig_giftig    
Stängel aufrecht, abstehend zottig behaart;
Hochblätter 3 unterhalb des Blütenstandes, quirlig angeordnet, silbrig behaart, ungestielt, fingerförmig eingeschnitten, 3-5-fach geteilt;
Blüten 3-8 in endständiger Dolde, ∅ 2-3 cm, zwittrig, radiärsymmetrisch; Blütenhüllblätter weiß, außen manchmal rötlich überlaufen.
Standort
Das Narzissen-Windröschen gedeiht am besten auf kalkhaltigen, ja kalkreichen, von Sickerwasser durchzogenen, lockeren, oft steinigen Lehm- oder Ton-Böden, die auch im Sommer eher kühl bleiben. Man findet es  in Höhenlagen von 700 bis 2500 m.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: 3/+ | CH: -+†¹/-+
¹) national nicht gefähdet, in eingen Regionen als potenziell gefährdet, verletzlich oder sogar ausgestorben eingestuft/nur in einigen Regionen teilweise oder vollständig geschützt.
Trivialnamen
Narzissenblütiges Windröschen, Berghähnchen, Berghähnlein und Berghünlein
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Narzissen-Windröschen bei Wikipedia
Icon_Link_extern Anemone narcissiflora bei infoflora.ch