Buschwindröschen 
Anemone nemorosa

Bam, ↑↓ Brennboden Mai 2008

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Unterfamilie: Ranunculoideae
Tribus: Anemoneae
Gattung: Windröschen (Anemone)
Art: Buschwindröschen
Wissenschaftlicher Name
Anemone nemorosa  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VI-IX    10-25 cm    Icon_maessig_giftig
Rhizom unterirdisch, etwa 30 cm lang, kriechend, als Speicher- und Überdauerungsorgan;
Grundblatt gestielt, fingerförmig, erst nach Blütezeit; Hochblätter im oberen Stängeldrittel in Quirl, handförmig 3-teilig, grob gesägte Abschnitte;
Blüte weiß, manchmal leicht rosa getönt, einzeln, 6-8 Perigonblätter, in 2 Kreisen angeordnet
Standort
Die Art bevorzugt mäßig frische bis feuchte, nährstoffreiche, tiefgründige, lehmige Mullböden in sommergrünen Laubwäldern. Das Verbreitungsgebiet umfasst vor allem das eher atlantisch bis subkontinental geprägte westliche und mittlere Europa sowie Teile Asiens von der Ebene bis ins Gebirge (in Österreich bis 2000 Meter m).
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: -/-
Giftig
Alle Pflanzenteile sind giftig. Hauptwirkstoff ist das Protoanemonin, das beim Trocknen der Pflanze in das ungiftige Anemonin umgewandelt wird.
Trivialnamen
Hexenblume, Geissenblümchen, Augewurz, Bettsaichern, Schneekaterl, Merzaglöckli…
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Buschwindröschen bei Wikipedia
Icon_Link_extern Anemone nemorosa bei infoflora.ch