Kuckucks-Lichtnelke 
Silene flos-cuculi

Bam,  Ladstatt Juli 2008

Bildquelle: Coronaria flos-cuculi, Silenaceae, aus Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz von Otto Wilhelm Thomé, Tafeln von Walter Müller, Gera 1885 – Icon_Link_extern www.biolib.de Icon_gemeinfrei

 

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Nelkengewächse (Caryophyllaceae)
Unterfamilie: Caryophylloideae
Gattung: Lichtnelken (Silene)
Art: Kuckucks-Lichtnelke
Wissenschaftlicher Name
 Silene flos-cuculi (L.) CLAIRV.
Syn. Lychnis flos-cuculi  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    V-VIII    30-90 cm    
Kurze Stängel ohne Blüten und hohe, aufrechte, blühende Stängel;
Grundblätter gestielt, spatelig, am Rand gewimpert; obere Stängelblätter gegenständig, lanzettlich;
Blüten 5-zählig mit doppelter Blütenhülle; Kronblätter meist rosa, selten weiß, 15-25 mm lang und vierfach tief geschlitzt, dabei Ausbildung  einer Nebenkrone; 5 Griffel.
Standort
Die Art bevorzugt feuchte, mäßig fette Wiesen, Moore und Sümpfe. In den Alpen eher selten und nur in tieferen Lagen.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: -/-
Wissenswert
Eine Deutung des Namens Kuckucks-Lichtnelke oder Kuckucksblume beruht auf dem volkstümlichen Namen Kuckucksspeichel, der ihnen anhängt. Damit sind die kleinen Schaumbälle gemeint, die in Wirklichkeit die Nester der Schaumzikadenlarven sind.
Trivialnamen
Kuckucksblume
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Kuckucks-Lichtnelke bei Wikipedia
Icon_Link_extern  Silene flos-cuculi bei infoflora.ch

 

Bam,  Ladstatt Juli 2008