Gemeine Akelei
Aquilegia vulgaris

Bam, ↑↓ Schwarzwasser Nähe Galtöde August 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Unterfamilie: Isopyroideae
Gattung: Akeleien (Aquilegia)
Art: Gemeine Akelei
Wissenschaftlicher Name
Aquilegia vulgaris  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    V-VII    30-90 cm   
Stängel lang, reichverzweigt;
Laubblätter bläulich-grün, gefiedert, gekerbt, 3 gestielte Blättchen in 3 Lappen eingeschnitten; weiter oben am Stängel Blättchen länglich oval und ganzrandig;
Blüten glockenförmig, gespornt (Sporn hakig gekrümmt), blau oder rotviolett oder weiß.
Standort
Man findet die Art auf sommerwarmen, mäßig trockenen bis frischen, nährstoff- und basenreichen, gern kalkhaltigen, mild-mäßig-sauer-humosen, lockeren, steinigen, sandigen oder reinen Lehmböden bis in Höhenlagen von 2000 m.
Gefährdung
RLVlbg: 2/+ | D: -/+ | CH: -/+-
Aberglaube
Im Volksglauben gilt ein aus der Akelei bereiteter Trank als wirksam gegen die durch Zauberei bewirkte Impotenz:
So einem Mann seine Krafft genommen
und durch Zauberey oder andere Hexenkunst zu den  ehelichen Werken unvermöglich worden war
der trinck stätig von dieser Wurtzel und dem Samen
er genieset
und kompt wieder zurecht
empfahl Tabernaemontanus in seinem Kräuterbuch von 1613.
Trivialnamen
Gewöhnliche Akelei, Wald-Akelei;
Unser lieben Frauen Handschuh, Glöckli, Schlotterhose, Hakelei, Elfenhandschuh, Venuswagen, Gotteshut u.v.m.
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Gemeine Akelei bei Wikipedia  Icon_wiki_excellent
Icon_Link_extern Aquilegia vulgaris bei infoflora.ch