Besenheide
Calluna vulgaris

Bam, ↑↓ Lüchle Ende Juli 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Heidekrautgewächse (Ericaceae)
Gattung: Besenheide (Calluna)
Art: Besenheide
Wissenschaftlicher Name
Calluna vulgaris  (L.) HULL
Merkmale
Icon_holzig    VII-X    20-60 cm
Blätter ledrig, winzig, schuppenförmig an den Ästchen anliegend.
Blüten 4-zählig, weiß und rosa- bis purpur, dichter einseitswendiger Blütenstand, 8 Staubblätter.
Standort und Besonderheiten
Die Art gilt als Säurezeiger.
Lebensraum sind Heiden, Moore, Dünen, lichte Wälder vom Flachland bis in Höhenlagen von 2700 m.
Sie ist eine prägende Pflanzenart der Heidelandschaft. Der Gattungsname leitet sich vom griechischen Wort kallyno für „ich reinige, fege“ ab.
Der verholzende und immergrüne Zwergstrauch wächst relativ langsam und kann etwa 40 Jahre alt werden.
Die Besenheide unterscheidet sich von den verwandten und teilweise recht ähnlichen Erica-Arten durch schuppenförmig an den Ästchen anliegende und nach oben eingerollte, ledrige gegenständige Blätter, die nur wenige Millimeter lang sind.
Windbestäubung ist möglich; wenn der Insektenbesuch unterbleibt, verlängern sich die Staubfäden und es wird reichlich Pollen mit dem Wind übertragen.
Hesperia-comma Die Besenheide gilt als Futterpflanze für zahlreiche Schmetterlingsarten und deren Raupen, darunter auch gefährdete Arten, wie den Komma-Dickkopffalter.
Gefährdung
 RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: -/-
Nutzung
Die Besenheide ist für Imkerei eine wichtige Bienenweide.
Außerdem wird sie zur Firstverkleidung von reedgedeckten Dächtern verwendet, sie  trotzt allen Witterungsverhältnissen und bleibt über lange Jahre beständig.
Trivialnamen
Sehr viele, u.a.: Bieneheide, Brauttreue, Senfen (Allgäu), Heidekraut, Sevi.
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Besenheide bei Wikipedia
Icon_Link_extern Calluna vulgaris bei infoflora.ch