Bärtige Glockenblume
Campanula barbata

Bam, ↑ Nähe Gehrenspitze Juli 2007, ↓ Walmendinger Alpen August 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Glockenblumengewächse (Campanulaceae)
Gattung: Glockenblumen (Campanula)
Art: Bärtige Glockenblume
Wissenschaftlicher Name
Campanula barbata  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VI-VIII    10-30 cm
Stängel aufrecht, steifhaarig, nur wenige kleine Stängelblätter;
Grundblätter in Rosette, länglich lanzettlich, ganzrandig oder leicht gesägt;
Blüten himmelblau, auch weiß oder violett, zu 2-12 in einseitswendiger Traube; Krone 10-15 mm, Kronzipfel innen lang behaart.
Standort
Die Art bevorzugt Weiden, Matten und lichte Wälder. Als Substrat benötigt die kalkfeindiche Pflanze einen Humuspolster und  ist bei uns bis in Gipfelhöhe anzutreffen.
Gefährdung
 RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: teilweise stark gefährdet/-
Besonderes
Die nicht selten vorkommende, rein weißblütige Mutante heißt in Kärnten „Mähderkraut“ und gilt auf dem Hut der Icon_Link_extern Mähder als Zeichen besonderer Tüchtigkeit.
Trivialnamen
Kuhglocke, Himmelsglöckle und Muttergottesglöckle
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Bärtige Glockenblume bei Wikipedia
Icon_Link_extern Campanula barbata bei infoflora.ch

 

Karl Kessler, Juli 2015

Bam, Walmendinger Horn Juni 2007