Alpen-Brandlattich
Homogyne alpina

Bam, ↑↓ Wildental Juni 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütengewächse (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Gattung: Brandlattich (Homogyne)
Art: Alpen-Brandlattich
Wissenschaftlicher Name
Homogyne alpina  (L.) CASS.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    V-VIII    10-40 cm
Stängel aufrecht, einköpfig, häufig rotbraun; silbrig-wollig behaart, später verkahlt, meist 2 kleine Schuppenblätter.
Blätter grundständig, lang gestielt, lederig-derb und glänzend dunkelgrün, Unterseite heller; Blattspreite herznierenförmig.
Blütenkörbe ∅ bis 25 Millimeter. Hüllblätter einreihig, braunrot überlaufen, am Grund wollig behaart. Blüten rötlich und länger als die Korbhülle, die Zipfel purpurn.
Standort
Die Art wächst auf feuchten, humosen, moosigen Böden in Nadelwäldern, Gebüschen und Zwergstrauchheiden. Man findet sie in unserer Region bis in Höhenlagen von 2400 m.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: -+/-
Sonstiges
Bestäuber sind Hummeln, Fliegen und Falter.
Trivialnamen
Rahmplätschen – früher glaubte man, dass der Alpen-Brandlattich die Milchleistung der Kühe steigere.
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Alpen-Brandlattich bei Wikipedia
Icon_Link_extern Homogyne alpina bei infoflora.ch