Wiesen-Wachtelweizen
Melampyrum pratense

Bam, ↑↓ Ladstatt Juli 2008

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae)
Gattung: Wachtelweizen (Melampyrum)
Art: Wiesen-Wachtelweizen
Wissenschaftlicher Name
Melampyrum pratense  L.
Merkmale
Icon_einjaehrig    V-VIII   10-50 cm 
Blätter lanzettlich, gegenständig, ungestielt, ganzrandig;
Blüten meist zu 2 in einseitswendigen Ähren, einfarbig gelb oder weißlich mit gelber Lippe, Kronröhre mindestens doppelt so lang wie unbehaarter Kelch.
Standort
Die Art wächst in mäßig trockenen, lichten Laub-, Laubmisch- und Fichtenwäldern sowie an deren Rändern und in bodensauren Zwergstrauchheiden und meidet kalkhaltige Böden. Man findet sie in den Allgäuer Alpen bis in Höhenlagen von knapp 2000 m.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: -/-
Unterarten
Die Art ist sehr formenreich und bildet wenig verzweigte Sommer- und stark verzweigte Herbstformen.
Unterarten:
Melampyrum pratense subsp. pratense: Blüten einfarbig gelb, Stängelglieder wenige, verlängert;
Melampyrum pratense ssp. commutatum: Blüten weißlich mit gelber Lippe, Stängelglieder zahlreich.
Trivialnamen
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Wiesen-Wachtelweizen bei Wikipedia
Icon_Link_extern Melampyrum pratense bei infoflora.ch
Icon_Link_extern Melampyrum pratense bei floraweb.de