Wiesen-Storchschnabel 
Geranium pratense

Bam, ↑↓ Ladstatt Juli 2012

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Storchschnabelartige (Geraniales)
Familie: Storchschnabelgewächse (Geraniaceae)
Gattung: Storchschnäbel (Geranium)
Art: Wiesen-Storchschnabel
Wissenschaftlicher Name
Geranium pratense  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VI-VIII    20-80 cm    
Stängel aufrecht, abwärts gerichtet behaart;
Laubblätter gegenständig, gestielt, tief handförmig geteilt, 7 fiederspaltige Abschnitte, gesägt;
Blüten paarweise, radiärsymmetrisch, 5-zählig, Kronblätter hellblau bis hell-blauviolett.
Standort
Der Wiesen-Storchschnabel hat sein Hauptvorkommen auf nährstoffreichen, meist kalkhaltigen Frischwiesen und -weiden. Er ist im Kleinwalsertal ursprünglich nicht beheimatet, seine Verbreitung erfolgt hier wohl menschengemacht durch Heu-Wildfütterung.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: ++/-+
Wissenswert
Die drüsige Behaarung des nach der Blüte herab gebogenen Blütenstängels soll aufwärts kriechende Insekten als unerwünschte Besucher abhalten. Die Lebensdauer der Blüten beträgt nur 2 Tage. Bestäuber sind besonders Bienen und Schwebfliegen.
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Wiesen-Storchschnabel bei Wikipedia
Icon_Link_extern Geranium pratense bei  flora-nhm-wien.ac.at
Icon_Link_extern Geranium pratense bei  infoflora.ch
Icon_Link_extern Geranium pratense bei  floraweb.de