Türkenbund   Goldwürza
Lilium martagon

Bam, Grat zur Gehrenspitze Juli 2009

Gianna, Wildental Juli 2004

Lara, Bärgunt Juli 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Lilienartige (Liliales)
Familie: Liliengewächse (Liliaceae)
Unterfamilie: Lilioideae
Gattung: Lilien (Lilium)
Sektion: Martagon [ Icon_Link_extern Systematik der Lilien ]
Art: Türkenbund
Wissenschaftlicher Name
Lilium martagon  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VI-VIII   30-150 cm   
Zwiebel oval, ∅ bis 8 cm, mit Zugwurzeln;
Stängel rund, meist rotfleckig, besonders unten dichter beblättert;
Blätter lanzettlich, glattrandig, kahl, in Scheinquirlen und weiter oben wechselständig;
Blüten bis zu 20 in rispigem Blütenstand, duftend, nickend, zwittrig, 3-zählig; Tepalen (Hüllblätter) 6, gleichgeformt, nach unten  gebogen und nach außen so stark gerollt, dass ihre Spitzen am Stiel zusammentreffen (Turbanform), fleischrosa bis trübviolett mit dunklen Punktierung; Staubblätter mit großen Staubbeutel weit aus der Blüte herausragend, Pollen rotorange.
Standort
Die Pflanze gedeiht in krautreichen Laub- oder Nadelwäldern auf Kalk- und Urgesteinsböden in halbschattiger, kühler Lage. Nur im Bergland wächst sie oberhalb des montanen Waldes in freien Lagen auf Wiesen und Matten, insbesondere in Hochstauden-Gesellschaften. Als Mullbodenpflanze bevorzugt sie sickerfrische, nährstoff- und basenreiche (aber auch mild-mäßig saure) Ton- und Lehmböden, die locker und mehr oder weniger tiefgründig sind. Man findet sie in den Allgäuer Alpen bis in Höhenlagen von etwa 2100 m.
Gefährdung
RLVlbg: 4/+ | D: -+¹/+ | CH: -/-+
¹) in einigen Bundesländern (stark) gefährdet
Wissenswert
Der Türkenbund verströmt besonders abends und auch nachts einen schweren, süßen Duft, der vor allem langrüsselige Schmetterlinge, wie zum Beispiel Schwärmer (Sphingidae) anlockt.
Die Alchimisten glaubten, mit Hilfe der Goldwurz unedles Metall in Gold umwandeln zu können.
Der Türkenbund wird in der Volksheilkunde gegen Hämorrhoiden (goldene Ader) gebraucht und wurde im Mittelalter als Allzweckheilmittel angesehen.
Auch glaubte man, dass die Zwiebeln als Futter für Kühe eine schöne gelbe Butter ergeben würden.
Trivialnamen
Türkenbund-Lilie;
Goldapfel, Goldbölla, Goldknopf, Goldlilgen, Goldpfandl, Goldruabn, Goldwurzl, Goldzwifl, Poms d’or, Schlotterhose, Schmalzwurz, Sillingwuarz, Sillingrute, Türkisch-Huat
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Türkenbund bei Wikipedia Icon_wiki_excellent
Icon_Link_extern Lilium martagon bei floraweb.de
Icon_Link_extern Lilium martagon bei infoflora.ch