Saat-Esparsette 
Onobrychis viciifolia

Bam, ↑↓ Heuberg Juli 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Schmetterlingsblütenartige (Fabales)
Familie: Hülsenfrüchtler (Fabaceae)
Unterfamilie: Schmetterlingsblütler (Faboideae)
Gattung: Esparsetten (Onobrychis)
Art: Saat-Esparsette
Wissenschaftlicher Name
Onobrychis viciifolia  SCOP.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    V-VII    30-90 cm
Stängel aufsteigend bis aufrecht;
Laubblätter wechselständig, unpaarig gefiederte Blattspreite mit 7-14 Fiederpaaren, Fiederblättchen ei-länglich, 15-25 mm lang;
Blütenstand langgestielt, dichtblütig, traubig; Blüten zygomorph, 5-zählig mit doppelter Blütenhülle; Kelchblätter wollig behaart; Kronblätter rosa mit weißen Schattierungen, Flügel stumpf, purpur geadert;
Fruchtstand Hülsenfrüchte mit stachelbesetztem Kamm.
Standort
Die Saat-Esparsette besiedelt sonnige Kalk-Magerrasen, Halbtrockenrasen, lichte Trockengebüsche, Wegränder und Böschungen. Sie gedeiht am besten auf warmen, kalkreichen, mäßig trockenen, tiefgründigen Lehm- und Lößböden.
Gefährdung
RLVlbg; -/- | D: -/- | CH: -/-
Verwendung
Die Saat-Esparsette ist eine eiweißreiche Trockenfutterpflanze und ein Bodenverbesserer. Sie wird von Pferden und Rindern gern gefressen.
Wissenswert
Der Gattungsname Onobrychis ist von den griechischen Wörtern onos = ωνος für Esel und brychein = βρύχειν für beißen, fressen, mit den Zähnen knirschen abgeleitet. Das Artepitheton viciifolia bedeutet wickenblättrig.
Trivialnamen
Futter-Esparsette, Esparcette à feuilles de vesce
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Saat-Esparsette bei Wikipedia
Icon_Link_extern Onobrychis viciifolia bei infoflora.ch
Gute Bilder Icon_Link_extern Onobrychis viciifolia bei Katholieke Universiteit Leuken