Preiselbeere  Gräntabeer
Vaccinium vitis-idaea

Bam, ↑↓ Heuberg Juni 2007 , ↓↓ Lüchle August 2009

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Heidekrautartige (Ericales)
Familie: Heidekrautartige (Ericales)
Gattung: Heidelbeeren (Vaccinium)
Art: Preiselbeere
Wissenschaftlicher Name
Vaccinium vitis-idaea  L.
Merkmale
Icon_holzig    V-VII   Beeren reif: VIII-X   10-40 cm    Icon_Heilpflanze
Zwergstrauch, kompakt,  oberirdische Pflanzenteile flaumig behaart;
Zweige aufrecht bis niederliegend;
Blätter immergrün, ledrig, verkehrt-eiförmig;
Blütenstand endständig, traubig; Blüten 2-8 glockenförmig, weiß und meist rötlich überlaufen;
Früchte leuchtend rote essbare Beeren.
Standort
Die Preiselbeere wächst bevorzugt auf sauren und basenarmen Böden und hat mit allen Heidekrautgewächsen die zwingende Symbiose mit Wurzelpilzen und die Kalkfeindlichkeit gemeinsam. Man findet sie in den Alpen bis in Höhenlagen von über 3000 m.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: -+†¹/-+
¹) RE = regional ausgestorben (hier: Jura Ost)
Preiselbeerkompott
Die Preiselbeere ist in der Küche eine weithin geschätzte und beliebte Frucht, vor allem als Beilage zu Wildgerichten und Wiener Schnitzel. Wegen ihres herbsauren Geschmacks, der auf den hohen Anteil von Fruchtsäuren zurückgeht (beispielsweise Benzoe-, Ascorbin- und Salicylsäure), wird sie allerdings nur selten roh gegessen, sondern meist als Zubereitung in Form von Kompotten und Marmeladen.
Mythologie
Im finnischen Nationalepos, der Kalevala, wird die Jungfrau Marjatta durch das Essen einer Preiselbeere schwanger und gebiert daraufhin einen Sohn, der von Geburt an weise ist und sogar noch mächtiger als der große Väinämöinen, der Hauptheld der Sage.
Trivialnamen
Kronsbeere, Grante, Moosbeere, Riffelbeere, Kranklbeer, Gräntebeer oder Grestling;
Die sogenannte „Kulturpreiselbeere“ hingegen bezeichnet keine Preiselbeere, sondern die Großfrüchtige Moosbeere (Vaccinium macrocarpon), die auch „Cranberry“ genannt wird.
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Preiselbeere bei Wikipedia
Icon_Link_extern Vaccinium vitis-idaea bei infoflora.ch
Heilpflanze Icon_Link_extern Preiselbeere bei awl.ch

 

Bildquelle: Vaccinium vitis-idaea, Carl Axel Magnus Lindman: Bilder ur Nordens Flora (1901-1905) Icon_gemeinfrei