Latsche   Aadla
Pinus mugo

Lara, ↑↓ Heuberg Juni 2008

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Kieferngewächse (Pinaceae)
Unterfamilie: Pinoideae
Gattung: Kiefern (Pinus)
Art: Latsche
Wissenschaftlicher Name
Pinus mugo  TURRA  s.str.
Merkmale
Icon_holzig    VI-VII    100-500 cm
Baum niederliegend bis aufsteigend, strauchartig;
Nadeln dunkelgrün, spitz, paarweise an den Kurztrieben, bis 5 cm lang;
Blütenstände männliche gelb, zylindrisch, an der Basis der Jahrestriebe; weibliche rötlich-braun, wesentlich kleiner, an der Spitze der Jahrestriebe;
Zapfen symmetrisch, 3-7 cm lang, im geöffneten Zustand 2-5 cm breit
Standort
Die Latschenkiefer wächst vor allem in der subalpinen Krummholzzone und ist dort mit Alpenrosen vergesellschaftet. Darüber hinaus besiedelt sie mäßig trockene, felsige, sehr nasse, kalte oder von zerstörerischen Schneebewegungen (Lawinen) geprägte Standorte. Latschen können wie Grünerlen selbst Hänge besiedeln, auf denen häufig Lawinen abgehen, die sämtliche andere Baumarten restlos zerstören.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: -+/-+
Verwendung
Aus frischen Nadeln, Zweigspitzen und Ästen gewinnt man Latschenkiefernöl für kosmetische Produkte. In der Brennerei wird das Öl mittels Wasserdampfdestillation gewonnen. Als fertiges Latschenkiefernöl kann es naturrein abgefüllt und zum Verkauf angeboten werden. Es dient zur äußerlichen sowie innerlichen Anwendung bei Katarren der oberen und unteren Atemwege.
Trivialnamen
Krummholz-Kiefer, Legföhre, Leg-Föhre;
Krüppelkiefer
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Berg-Kiefer bei Wikipedia
Icon_Link_extern Pinus mugo bei infoflora.ch
Icon_Link_extern Pinus mugo bei floraweb.de
Icon_Link_extern Pinus mugo bei baumkunde.de