Grün-Erle   Druasaschtuuda, Eldera
Alnus viridis

Karl Kessler, Kleinwalsertal Juni 2012 – männliche Blüten

Bam, Derra Juni 2007

Bam, oberhalb Stierlochalpe Juli 2010 – weibliche Blüten

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Buchenartige (Fagales)
Familie: Birkengewächse (Betulaceae)
Unterfamilie: Betuloideae
Gattung: Erlen (Alnus)
Art: Grün-Erle
Wissenschaftlicher Name
Alnus viridis  (CHAIX) DC.
Syn: Alnus alnobetula (EHRH.) K.KOCH
Merkmale
Icon_holzig    IV-VI    50-500 cm   
Strauch sommergrün, Alter über 100 Jahre möglich;
Rinde glatt, grau – im Alter schwärzliche Borke;
Laubblätter oval, doppelt gesägt, 5-7 Paare Seitennerven;
Blütenstände: männliche  gelbliche Kätzchen hängend, weibliche eher aufgerichtet, bräunlich, wie kleine Föhrenzapfen.
Standort
Die Art bevorzugt feuchte Hänge, Bach- und Waldränder. Man findet sie im Kleinwalsertal  in Höhenlagen zwischen 1400 und 1900 m, reiche Beständ z.B. zwischen Stielochalpe und Üntschenpass.
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -/- | CH: -+/-+
Lawinenschutz
Die Grünerle hat in der natürlichen Hang-, Wildbach- und Lawinensicherung der Hochlagen eine zentrale Funktion, sie stabilisiert den Boden und hält den Schnee vor Abrutschen.
Trivialnamen
Alpen-Erle;
Laublatsche, Bergdrossel, Bergerle, Droosle, Drüesa, Luttastauden, Luttern, Mauserle…
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Grün-Erle bei Wikipedia
Icon_Link_extern Alnus viridis bei infoflora.ch
Icon_Link_extern Alnus viridis bei floraweb.de
Icon_Link_extern Überlebenskünstlerin Alpenerle bei waldwissen.net