Gestutztes Läusekraut
Pedicularis recutita

Bam, ↑↓ Heuberg Juni 2012

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae)
Gattung: Läusekräuter (Pedicularis)
Art: Gestutztes Läusekraut
Wissenschaftlicher Name
Pedicularis recutita  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VI-VIII    20-60 cm 
Pflanze kahl (bis auf Kelchzähne), Stängel aufrecht;
Laubblätter fiederschnittig, obere oft rot überlaufen, untere lang gestielt;
Blüten in dichter vielblütiger Traube, Krone blutrot bis braunrot; gerade, ungeschnabelte Oberlippe, viel länger als Unterlippe.
Standort
Die kalkliebende Pflanzenart bevorzugt feuchte Rasen, Hochstauden- und Quellfluren, Grünerlengebüsche, nährstoff- und basenreiche Lehmböden von der obermontanen bis subalpinen Höhenstufe (etwa 1000 bis 2700 m).
Gefährdung
RLVlbg: -/- | D: -/+ | CH: -/-
Giftig
Läusekrautpflanzen schmecken brennend scharf und riechen unangenehm, daher werden sie vom Weidevieh gemieden. Der Verzehr soll Darmentzündungen und Blutharnen verursachen.
Alle Pflanzenteile, vor allem die Samen, sind durch Aucubin giftig.
Trivialnamen
 Stutz-Läusekraut, Trübrotes Läusekraut
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Gestutztes Läusekraut bei Wikipedia
Icon_Link_extern lat.Name mit Link extern bei …