Bunter Eisenhut 
Aconitum variegatum

Lara, ↑↓→ Starzel August 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Hahnenfußartige (Ranunculales)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Unterfamilie: Ranunculoideae
Tribus: Delphinieae
Gattung: Eisenhut (Aconitum)
Art: Bunter Eisenhut
Wissenschaftlicher Name
Aconitum variegatum  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VII-IX    60-200 cm     Icon_Totenkopf_giftigIcon_Totenkopf_giftig    
Stängel aufrecht oder überhängend, hin- und hergebogen, kahl;
Laubblätter wechselständig, meist gestielt bzw. im oberen Stängelbereich sitzend, Blattspreite 3-7-teiligtief geteilt, Netznervatur;
Blütenstand traubig, Blütenstiel kahl und drüsenlos, Blütenhüllblätter außen kahl; Blüten blau-weiß gescheckt, Blütenhelm am Rücken behaart und deutlich höher als breit (1 : 2,5).
Standort
Der Bunte Eisenhut gedeiht am besten auf sickerfeuchten, auch nassen, nährstoffreichen, mild humosen Lehm- und Tonböden bis in Höhenlagen von etwa 2000 m.
Gefährdung
RLVlbg: 3/? | D: -/+ | CH: -+/-+
Giftig
Vorsicht beim Umgang mit der Pflanze und deren Wurzelknollen, der Eisenhut ist die giftigste Pflanze Mitteleuropas. Die ganze Pflanze ist giftig, besonders die Wurzelknollen und Samen. Das Gift dringt schon durch Berührung in die Haut ein, dadurch kann es zu Hautentzündungen und schweren Vergiftungen kommen.
Wissenswert
Eine Besonderheit bei Aconitum variegatum ist die Blütenknospe, die während ihrer Entwicklung mit einer wässrigen Flüssigkeit gefüllt ist. In diesem Miniaturgewässer (Phytotelm) leben für einige Tage Hefen.
Trivialnamen
Gescheckter Eisenhut;
Eliaswagen, Narrenkap, Gickel und Tise
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Bunter Eisenhut bei Wikipedia
Icon_Link_extern Aconitum variegatum bei infoflora.ch