Alpen-Heckenkirsche  Fuggsbeer
Lonicera alpigena

Bam, Höflerwald August 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Kardenartige (Dipsacales)
Familie: Geißblattgewächse (Caprifoliaceae)
Gattung: Heckenkirschen (LoniceraHondschbeer
Art: Alpen-Heckenkirsche
Wissenschaftlicher Name
Lonicera alpigena L.
Merkmale
Icon_holzig    V-VII    (Beerenreife ab VIII)    1-3 m     Icon_maessig_giftig
Blätter gegenständig, kurz gestielt, elliptisch, zugespitzt, ganzrandig;
Blüten paarweise auf 2-5 cm langem Stiel in den Blattachseln;   Krone rötlich, trichterförmig, deutlich zweilippig;
Früchte rot glänzend, giftig.
Standort
Die Alpen-Heckenkirsche besiedelt Hochstauden- und Schlagflure, krautreiche Bergmisch- und Schluchtwälder, Säume und Wege, meist auf kalkreichem Boden. Hier wächst sie als Pionierpflanze in einem Windbruch, der durch die Orkane Vivian und Wiebke 25./26.2. und 28.2./1.3.1990 verursacht wurde, die ein Riesenloch in den Höflerwald geschlagen haben.
In den Allgäuer Alpen steigt die Pflanze bis in eine Höhe von 2000 m.
Gefährdung
 nicht als gefährdet angesehen
Trivialnamen
 Alpen-Doppelbeere, Rote Doppelbeere
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Alpen-Heckenkirsche bei Wikipedia