Ähren-Läusekraut
Pedicularis rostratospicata

Bam, Kanzelwand Juli 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Sommerwurzgewächse (Orobanchaceae)
Gattung: Läusekräuter (Pedicularis)
Art: Ähren-Läusekraut
Wissenschaftlicher Name
Pedicularis rostratospicata  CRANTZ
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VII-VIII    15-40 cm   
Stängel aufrecht, mehrblättrig, behaart;
Laubblätter gesägte Fiedern;
Blüten in ähriger Traube, 8-15, kurz gestielt; Krone fleischrosa bis purpur; Oberlippe langgeschnäbelt.
Standort
Die Art bevorzugt frische Kalkmagerrasen, Rostseggenrasen und steinige Weiden. Man findet sie  bis in Höhenlagen von 1200 bis 2400 m.
Gefährdung
RLVlbg: 4/- | D: -/+ | CH: NT¹/-
¹) NT = potenziell gefährdet
Wissenswert
Alle Läusekraut-Arten sind Halbschmarotzer, die mit Saugorganen (Haustorien) den Wurzeln von Wirtspflanzen Wasser und Nährsalze entziehen.
Alpine Läusekraut-Arten sind völlig an Hummeln als Bestäuber angepasst.
Giftig
Läusekrautpflanzen schmecken brennend scharf und riechen unangenehm, daher werden sie vom Weidevieh gemieden. Der Verzehr soll Darmentzündungen und Blutharnen verursachen.
Alle Pflanzenteile, vor allem die Samen, sind durch Aucubin giftig.
Trivialnamen
Fleischrotes Läusekraut
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Ähren-Läusekraut bei Wikipedia
Icon_Link_extern Pedicularis rostratospicata bei infoflora.ch