Zwerg-Holunder
Sambucus ebulus

Karl Kessler, Kleinwalsertal August 2014

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Kardenartige (Dipsacales)
Familie: Moschuskrautgewächse (Adoxaceae)
früher: Geißblattgewächse (Caprifoliaceae)
Gattung: Holunder (Sambucus)
Art: Zwerg-Holunder
Wissenschaftlicher Name
Sambucus ebulus  L.
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VI-VIII    80-150 cm    Icon_Totenkopf_giftig     Icon_Heilpflanze   
Staude sich ausbreitend, widerlich riechend;
Blätter gefiedert, 5-9 Fiederblättchen, lanzettlich, fein gesägt, 5-15 cm lang;
Blütenstand bis 10 cm lang, flach, doldenrispig; Blüten weiß, ∅ etwa 7 mm, radiärsymmetrisch; Staubbeutel rot;
Früchte schwarze, beerenartige Steinfrüchte, ∅ 5-6 mm.
Standort
Die Art bevorzugt stickstoffreiche und basische Böden und wächst an Gebüsch- und Waldrändern, auf Lichtungen und Ödland, auf frischen Waldschlägen und in ruderalen Staudenfluren. Man findet sie in den Allgäuer Alpen bis in Höhenlagen von etwa 1500 m.
Gefährdung
RLVlbg: 4/+ | D: -/- | CH: -+/–
Giftig
Alle Pflanzenteile sind giftig, besonders jedoch die Samen der schwarzen Beeren. Bei der Aufnahme von Früchten treten Erbrechen, Übelkeit und Durchfall auf; auch tödliche Vergiftungen sind bekannt.
Trivialnamen
Attich;
Wilder Holler, Naderbeer…
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Zwerg-Holunder bei Wikipedia
Icon_Link_extern Sambucus ebulus  bei infoflora.ch
Icon_Link_extern Sambucus ebulus  bei floraweb.de
Viele sehr gute Icon_Link_extern Bilder bei kuleuven-kulak.be (01/26/2016)
Heilpflanze Icon_Link_extern Sambucus ebulus bei henriettes-herb.com