Alpen-Säuerling
Oxyria digyna

Bam, Gottesacker Juli 2007

Icon_Pfeil_links3     Icon_Pfeil_rechts3

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Knöterichgewächse (Polygonaceae)
Gattung: Säuerlinge (Oxyria)
Art: Alpen-Säuerling
Wissenschaftlicher Name
Oxyria digyna  (L.) HILL
Merkmale
Icon_Jupiter_ausdauernd    VII-VIII    5-30 cm    
Stängel bogig aufsteigend oder aufrecht, meist blattlos und kahl; Grundblätter nierenförmig, Blattstiele mit bis zu 12 cm sehr lang.
2-5 Blüten in endständigen, einfachen oder verzweigten Blütenständen; Tragblätter häutig; Blüten zwittrig, 4 grünliche oder rosafarbene Blütenhüllblätter, die beiden äußeren länglich und abstehend, die inneren viel größer und der Frucht anliegend.
Standort
Die Art gedeiht am besten auf kalkarmen, feuchten Böden und wächst in Schneetälchen und Felsschutt in Höhenlagen von 1700 bis 3400 m.
Gefährdung
 D: –  CH: –
Verwendung
Bei Lappen und Eskimos ist der Alpensäuerling ein beliebtes Gemüse, weil die säuerlich schmeckenden Blätter Vitamin C enthalten.
Quellenangabe und Links
Textquelle: Icon_Link_extern Alpen-Säuerling bei Wikipedia
Icon_Link_extern Oxyria digyna bei NatureGate (luontoportti.com)